Vorteile einer Mitgliedschaft

Die Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. (GVG) bietet ihren Mitgliedern die einzigartige Möglichkeit, im Spannungsfeld der Partikularinteressen verschiedenster Akteure erfolgreich und gemeinsam politisch zu arbeiten. Seit ihrer Gründung im Jahr 1947 ist sie das zentrale Diskussionsforum für die Weiterentwicklung der sozialen Sicherheit in Theorie und Praxis.

Als Mitglied der GVG beraten Sie mit den zentralen Akteuren über Systemfragen und aktuelle Herausforderungen der Sozial- und Privatversicherung und erarbeiten differenzierte und jeweils passgenaue Lösungen zu den Fragen der sozialen Sicherung. Sie haben die Gelegenheit, auf interdisziplinärer Ebene an einem offenen sachlichen Meinungs- und Informationsaustausch teilzunehmen, der durch die Beteiligung der wesentlichen Akteure der Sozialpolitik und des Gesundheitswesens von einem einzigartigen Sachverstand geprägt ist. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist nicht die Vereinheitlichung unseres Sozialsystems, sondern die Erarbeitung sektorenübergreifender und tragfähiger Konsenspositionen zu wichtigen Reformfragen, ihre wissenschaftliche Fundierung und ihre Verankerung in der politischen Willensbildung. In diesem Prozess haben Sie als GVG-Mitglied die Gelegenheit, Ihr Wissen und die Ergebnisse der sozialpolitischen Zusammenarbeit in Publikationen zu verankern und Ihre Arbeit somit transparent und nachhaltig zu gestalten.

Wenn Sie zu den Mitgliedern der GVG zählen, agieren Sie auf einer in dieser Form einmaligen Plattform für den konsensorientierten Austausch im Bereich der sozialen Sicherung und leisten einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung des Schutzes vor zentralen Lebensrisiken. In diesem Zusammenhang haben Sie die Möglichkeit an einer der zahlreichen von der GVG organisierten Veranstaltungen oder vielfältigen Gremiensitzungen (ständige Ausschüsse und Facharbeitsgruppen; Wissenschaftlicher Beirat) mit den Schwerpunkten Alterssicherung, Arbeitsmarkt, Gesundheit und Pflege sowie Europa teilzunehmen, diese inhaltlich mitzugestalten und zu einem sachgerechten Diskurs über aktuelle sozialpolitische Themen beizutragen.