Aktuelles aus dem Kooperationsverbund gesundheitsziele.de

 

Nationales Gesundheitsziel „Tabakkonsum reduzieren“

Das aktualisierte Gesundheitsziel „Tabakkonsum reduzieren“ kann ebenso über den Bestellservice der Bundesregierung kostenlos bestellt werden:

https://www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial/BMG/_2809.html?nn=670290

Das Gesundheitsziel ist auch als PDF unter www.gesundheitsziele.de abrufbar.


Nationales Gesundheitsziel „Depressive Erkrankungen: verhindern, früh erkennen, nachhaltig behandeln“: Aktuelle Bestandsaufnahme

Es wurde ein Bericht zu den Entwicklungen seit Verabschiedung des Gesundheitsziels im Jahr 2006 erstellt. Der Bericht soll darüber Aufschluss geben, ob die in 2006 definierten Ziele weiterhin für 2017 und darüber hinaus Gültigkeit besitzen. Letztes Jahr hat die Arbeitsgruppe mit Hilfe der Bestandsaufnahme unter der Leitung von Dr. Erika Goez-Erdmann über eine mögliche Aktualisierung des Gesundheitsziels diskutiert: Derzeit erstellt die Arbeitsgruppe einen Gesamtbericht zum Thema „Depressive Erkrankungen: verhindern, früh erkennen, nachhaltig behandeln“, welcher unter der Federführung von Herrn Prof. Dr. Dr. Härter vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf verfasst wird.

 

Weitere aktive Arbeitsgruppen:

  • „Alkoholkonsum reduzieren“: Diese Arbeitsgruppe erarbeitet und formuliert derzeit Maßnahmenempfehlungen zu den einzelnen Teilzielen.
  • „Patientensicherheit“: Im Februar 2017 hat die Arbeitsgruppe zwei Ziele mit jeweils sechs Teilzielen konsentiert, welche im März 2017 vom Ausschuss mit kleinen Änderungen angenommen wurden. Diese beiden Ziele inkl. der Teilziele wurden am 29. März 2017 auf dem „Second Global Ministerial Summit on Patient Safety“ in Bonn vorgestellt.

Der Kooperationsverbund auf dem Kongress Armut und Gesundheit vom 17. bis 18. März 2016 in Berlin

Auch in diesem Jahr war der Kooperationsverbund gesundheitsziele.de auf dem Kongress Armut und Gesundheit vertreten.

Neben einem Informationsstand auf dem Markt der Möglichkeiten wurde in zwei Fachforen die Arbeit des Kooperationsverbundes zu den Themen „Alkoholkonsum reduzieren“ und „Gesundheit rund um die Geburt“ vorgestellt.

Wichtige Punkte, die aus dem Inhalt der Vorträge zum Thema „Alkoholkonsum reduzieren“ und aus der anschließenden Diskussion hervorgingen, waren vor allem die Bedeutsamkeit eines „Policy Mixes“, also eine Mischung aus Verhältnis- und Verhaltensprävention, sowie die Schwierigkeit, welche die Divergenz der Interessen der betroffenen Akteure mit sich bringt.

Im Fachforum zum Thema „Gesundheit rund um die Geburt“ ging es zum großen Teil um die aktuelle Entwicklung des neuen Gesundheitsziels sowie um die Zusammenarbeit der beteiligten Berufsgruppen.

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie unter http://www.armut-und-gesundheit.de/ .


Der Kooperationsverbund auf dem Kongress Armut und Gesundheit vom 16. bis 17. März 2017 in Berlin

Der Kooperationsverbund gesundheitsziele.de war auch 2017 auf dem Kongress Armut und Gesundheit vertreten.

Wie im letzten Jahr, wurde ein nationales Gesundheitsziel in einem Fachforum vorgestellt: „Gesund älter werden“, welches 2012 erschienen ist. Seitdem begleitet die Arbeitsgruppe unter der Leitung von Herrn Rudolf Herweck die Umsetzung.

Das Fachforum „Gesundheitsziel ‚Gesund älter werden‘ – gesundheitliche Chancengleichheit im Alter“ wurde zusammen mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) veranstaltet. Wichtige Punkte waren Themen, wie Netzwerke als Chancen nutzen, Ungleichheiten, Teilhabechancen und Sorgebedarf in der alternden Gesellschaft und die Fragestellung, ob sich der Einfluss von Armut auf die Gesundheit im Alter empirisch erklären lässt (SHARE, 2004-2013).

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie unter http://www.armut-und-gesundheit.de/ .