Neue GVG-Broschüre: Leuchtturmprojekte gegen Kinderübergewicht

Pressemitteilung 01/2018

Berlin, 2. März 2018 – „Gesunde Ernährung, mehr Bewegung“ – zahlreiche Initiativen wollen mit diesem Konzept dem Übergewicht bei Kindern zu Leibe rücken. Meist sind die Projekte wenig bekannt und kaum vernetzt. Die Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung (GVG) will das im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) ändern. In einer neuen Broschüre der GVG sind 37 besonders erfolgreiche Initiativen heute in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Die Publikation ist aus dem im vergangenen Jahr von der GVG durchgeführten BMG-Ideenwettbewerb „Verhältnisprävention“ hervorgegangen.

„Wir wollen weg vom bisherigen Flickenteppich, hin zu einem Baukastensystem mit vielen guten Elementen“, beschreibt Maria Becker, im BMG zuständig für das Thema „Prävention“, am Rande der Veranstaltung das Ziel der Bundesregierung. Die „Nationale Strategie zur Reduzierung von Übergewicht bei Kindern“ sei auch Teil der gesundheitspolitischen Agenda einer möglichen nächsten Großen Koalition.

Die GVG sieht die heutige Veranstaltung als Anregung zur Nachahmung: „Der 37-fache Good Practice des Ideenwettbewerbs wollen wir gezielt Breitenwirkung verschaffen“, so Andreas Storm, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses Gesundheit und Pflege der GVG und Vorstandsvorsitzender DAK-Gesundheit. Als Konsensplattform, die alle wesentlichen Institutionen der sozialen Sicherheit in Deutschland zusammenführe, könne die GVG auch künftig Anlaufstelle für den Informations- und Erfahrungsaustausch in der Prävention dienen.

Die Broschüre „Ideenwettbewerb Verhältnisprävention“ ist hier erhältlich. Alle ausgewählten Vorhaben sind in der Praxisdatenbank Verhältnisprävention einzusehen.

Über die GVG

Die Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. (GVG) repräsentiert seit 1947 das System der sozialen Sicherung in Deutschland. Wesentliche Akteure aus dem Bereich der sozialen Sicherung haben sich hier zusammengeschlossen, um gemeinsam zu aktuellen Themen des Sozialschutzes und der Gesundheitsversorgung zu arbeiten. Die GVG stellt damit eine einmalige Plattform für den konsensorientierten Austausch im Bereich der sozialen Sicherung dar und leistet einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung des Schutzes vor zentralen Lebensrisiken. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist es, das System der sozialen Sicherung in Deutschland selbstverwaltet, dezentral und eigenverantwortlich mitzugestalten und eine Weiterentwicklung der sozialen Sicherheit in Theorie und Praxis zu ermöglichen.

Kontakt:

Joachim Nöhre

Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. (GVG)

Reinhardtstraße 34, 10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 8561123-32; Fax: +49 (0)30 8561123-22

E-Mail: j.noehre@gvg.org

Pressemitteilung 01/2018 PDF, 117 KB