Maßnahmendatenbank des Kooperationsverbundes gesundheitsziele.de wächst

Seit Ende September 2015 befindet sich auf der Homepage des Kooperationsverbundes eine Maßnahmendatenbank, um Projekte und Maßnahmen, die entlang der Gesundheitsziele umgesetzt werden, recherchierbar und sichtbarer zu machen und untereinander stärker zu vernetzen.

Neben der Kurzbeschreibung der Projekte werden in den Einträgen der Datenbank die Art, die Zielgruppen, der Ort, die Reichweite und die Laufzeit sowie mögliche Kooperationspartner der Maßnahmen dargestellt. Außerdem werden Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner genannt, um eine Kontaktaufnahme zu ermöglichen, und die Anknüpfungspunkte an die nationalen Gesundheitsziele werden aufgezeigt. Die Einträge können nach Gesundheitszielen und/oder der Reichweite der Maßnahmen gesucht bzw. sortiert werden und stehen allen Interessierten auch in einer Druckversion zur Verfügung.

Die Anzahl der erfassten Projekte und Maßnahmen wächst stetig. Aktuell befinden sich über 90 Projekte und Maßnahmen in der Datenbank.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie auch Ihre aktuellen Projekte und Maßnahmen in die Datenbank aufnehmen lassen, die zur Umsetzung der  nationalen Gesundheitsziele beitragen.  Dafür müssen Sie nur den auf unserer Website  (www.gesundheitsziele.de) hinterlegten Fragebogen ausfüllen und per E-Mail an die Geschäftsstelle des Kooperationsverbundes gesundheitsziele.de senden (für jede Maßnahme bitte ein separates Formular verwenden).

Gerne können Sie das Formular auch weiterleiten.

Das gesundheitsziele.de-Team freut sich auf weitere interessante Gesundheitszielemaßnahmen!

 

Maßnahmendatenbank: Beispiel zur Umsetzung der nationalen Gesundheitsziele

Im Zusammenhang mit dem nationalen Gesundheitsziel „Gesund aufwachsen“ möchten wir Ihnen das Programm „AGIL® – Aktiver, Gesünder Is(s)t leichter“ des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Aachen e.V. vorstellen, welches im europaweit ausgeschriebenen European Award of Excellence  „City for Children“ im Jahr 2013 sogar den zweiten Platz belegt hat.

AGIL® ist ein präventives Programm zur Vorbeugung von Fehlernährung, Bewegungsmangel und psychischen Schwierigkeiten. In der StädteRegion Aachen ist AGIL® schon seit 2007 in insgesamt über 50 Kindertagesstätten, offenen Ganztagsschulen und Förderschulen aktiv. Der Kinderschutzbund Aachen e.V. und das Gesundheitsamt der StädteRegion Aachen arbeiten bei diesem Programm, das auch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz überzeugt hat, eng zusammen.

AGIL® fängt im frühesten Kindesalter an, da zu diesem Zeitpunkt gesundheitsbezogenes Verhalten geprägt und Gesundheitsressourcen aufgebaut werden. Lebenskompetenz, Bewegung und Ernährung beeinflussen die kindliche Gesundheit und wirken sich langfristig im Erwachsenenleben aus. Weil das Gefühl für gesundes Essen und ausreichende Bewegung Kindern und Eltern oft verloren geht, reichen Appelle an die Vernunft und reine Wissensvermittlung nicht aus, um eine gesunde Ernährung auf den Weg zu bringen. Darum verbindet AGIL® Kreativität, Genuss und Spaß beim Kochen, Essen und an der Bewegung. Es wird nicht viel über Essen und Bewegung gesprochen, sondern es wird „gemacht“. Immer sind Ernährungs- und Bewegungsexperten, sogenannte AGIL® – Moderatoren,  dabei, die die Kinder anleiten. Ziel ist es, das Verhalten langfristig und dauerhaft zu verändern.

Das primärpräventive Angebot findet in den Settings Kindertagesstätte, Schule oder im offenem Ganztag statt. In Psychomotorik und nach den Vorgaben der DGE geschulte AGIL®-Moderatoren begleiten die Kinder, ihre Eltern und Erzieher intensiv über einen Zeitraum von 2 Jahren. Die sehr praktisch gehaltenen Einheiten finden wöchentlich statt (Ernährung und Bewegung jeweils im Wechsel) und führen zu Wissensvermittlung und Verhaltensänderung durch Gewöhnung an einen gesunden Lebensstil. Für Eltern bietet AGIL® auch Elternkochtreffs an. Dort können Eltern miteinander preiswerte, schnelle und gesunde Gerichte entdecken, kochen und genießen.

Die Nachhaltigkeit wird gesichert, da die Erzieherinnen und Erzieher begleitend selbst zu Moderatorinnen bzw. Moderatoren ausgebildet werden und das Programm in ihrer Einrichtung weiterführen. Es gab eine wissenschaftliche Untersuchung, die den Erfolg von AGIL® belegt hat und die Weiterverbreitung empfiehlt. Einige große Krankenkassen unterstützen Einrichtungen, die AGIL werden wollen, finanziell.

Zukünftig wird AGIL® mit einem veränderten Konzept weiter machen. Mit über 50 Einrichtungen wurde in Aachen schon sehr viel erreicht. Jetzt soll das Programm auch außerhalb Aachens anderen Gemeinden angeboten werden können.

In Zukunft  soll dazu übergegangen werden, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus den jeweiligen Einrichtungen direkt intensiv zu schulen. Die so geschulten Pädagoginnen und Pädagogen können dann das Programm direkt nach Handbuch in ihren Einrichtungen umsetzen. Die erste Intensivschulung für Pädagoginnen und Pädagogen der Einrichtungen ist im Sommer 2017 geplant.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in unserer Maßnahmendatenbank und unter http://www.kinderschutzbund-aachen.de/agil.

Neben diesem Projekt finden sich auch zahlreiche weitere Praxismaßnahmen zur Umsetzung der nationalen Gesundheitsziele in unserer Maßnahmendatenbank unter www.gesundheitsziele.de. Sie steht allen Interessierten zur Verfügung und bietet eine hilfreiche Filterfunktion zur gezielten Suche von Projekten nach Gesundheitszielen oder Reichweite. Sollten Sie an einem spezifischen Projekt interessiert sein, finden Sie umfassende Informationen und mögliche Ansprechpartner in den Datenbank-Eintragungen.