Band 78: Soziale Sicherung als Alternative zur Migration?

Volume 78 - Social Protection as an Alternative to Migration?

Eine Bewertung der Rolle von Sozialer Sicherung bei der Minderung auslösender Faktoren für Migration in unterschiedlichen Länderkontexten

Mit der erhöhten Zuwanderung von Flüchtlingen in den vergangenen Jahren sind die Themen Flucht, Migration und Integration auf der politischen Agenda weit nach oben gerückt. Soziale Sicherung kann eine wichtige Rolle dabei spielen, Gesellschaften zu stabilisieren, wirtschaftliche Entwicklung zu fördern und Migrationsströme zu steuern. Der entscheidende Einfluss der Sozialen Sicherheit als wichtigem Instrument, um die Ursachen von Flucht und Migration zu reduzieren, wurde bisher überraschend wenig in Forschung und Praxis beachtet.

Um das Konzept von Sozialer Sicherung und ihrer Potenziale in Bezug auf Flucht und Migration zu untersuchen, wurde von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und dem Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn die Studie „Soziale Sicherung als Alternative zur Migration? Eine Bewertung der Rolle von Sozialer Sicherung bei der Minderung auslösender Faktoren für Migration in unterschiedlichen Länderkontexten“ durchgeführt. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV) hat die Studie finanziert. Die GVG Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. hat weitere Inhalte beigesteuert und ist für ihre Publikation und Verbreitung verantwortlich. Die Studie wird im Herbst veröffentlicht und in Berlin sowie in Brüssel vorgestellt.

Die Studie zielt darauf, die Bedeutung der Sozialen Sicherung für die Migrationspolitik und die Migrationsforschung zu beleuchten. Sie untersucht empirisch, wie Soziale Sicherung sowie verschiedene Ursachen von Migration und Flucht zusammenspielen und beurteilt, wie Soziale Sicherung sowohl individuelle Migrationsentscheidungen beeinflussen und die Rückkehr von Flüchtlingen in ihr Herkunftsland erleichtern kann. Dabei kann Soziale Sicherung als Stabilisator in den Herkunftsländern wirken und wirtschaftliches Wachstum forcieren. Die Ergebnisse der Studie sind auch für Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der DGUV und Vorstandsvorsitzender der GVG Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. ein Beleg, „dass es notwendig ist, Soziale Sicherung stärker als eigenständigen Sektor zu begreifen, der eigene Lösungen bietet, den Ursachen von Flucht und Migration entgegenzuwirken.“

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie können Sie schon vorab hier nachlesen.

You can find an english version of the executive summary here.

Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. (Hg.): Social Protection as an Alternative to Migration? An assessment of the role of social protection in reducing push factors for migration in different country contexts. Berlin: GVG 2017 [= Schriftenreihe der GVG, Bd. 78].

Volume 78 - Social Protection as an Alternative to Migration? PDF, 114 KB