Weg frei für nationales Gesundheitsziel zur Patientensicherheit

Der Kooperationsverbund gesundheitsziele.de hat seine Arbeit für ein nationales Gesundheitsziel zur Patientensicherheit abgeschlossen und einer Veröffentlichung zugestimmt. Damit ist der Weg frei, für die Vorstellung des 10. nationalen Gesundheitsziels.

Dies wird im September im unmittelbaren Umfeld des von der World Health Organization (WHO) ausgerufenen weltweiten Tag der Patientensicherheit stattfinden.

Patientensicherheit befasst sich damit, wie Prozesse im Gesundheitswesen so organisiert werden können, dass Fehler sowie kritische und unerwünschte Ereignisse vermieden werden. Ziel ist es, Patientinnen und Patienten bestmöglich vor vermeidbaren, gesundheitlichen Schäden zu schützen. Laut Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) entfallen 15 Prozent der Kosten in Kliniken auf Folgen und Verstöße gegen die Patientensicherheit.

Nicht nur für Patientinnen und Patienten ist es wichtig, dass wir Fortschritte in diesem Bereich erzielen, sondern auch für die Mitarbeitenden im Gesundheitswesen selbst.
Patientenversorgung und Zufriedenheit im Gesundheitsberuf werden im Idealfall durch ein systematisches Patientensicherheitsmanagement sogar verbessert.“, so Dr. Günther Jonitz – Leiter der Arbeitsgruppe Patientensicherheit bei gesundheitsziele.de.

Das Gesundheitsziel Patientensicherheit fokussiert sich darauf, wie eine Patientensicherheitskultur etabliert und wie die Patientensicherheitskompetenz auf allen Ebenen des Gesundheitswesens gestärkt werden kann. Dazu werden eine Reihe an Maßnahmen vorgeschlagen. Damit knüpft gesundheitsziele.de an die Arbeit der WHO an.

Diese hat 2021 einen globalen Aktionsplan zur Patientensicherheit veröffentlicht. Aktuell sind die Mitgliedsländer der WHO aufgerufen, nationale Pläne zur Förderung der Patientensicherheit zu erstellen. Hierzu möchte der Kooperationsverbund mit dem nationalen Gesundheitsziel einen Beitrag leisten.

Informationen zum Kooperationsverbund Gesundheitsziele:

Im Kooperationsverbund gesundheitsziele.de werden seit über 20 Jahren nationale Gesundheitsziele entwickelt und vorangebracht. Der Verbund ist ein Zusammenschluss von über 140 Organisationen (Übersicht Träger und Partnerorganisationen von gesundheitsziele.de). Der Verbund verfolgt den „Health in all policies“ Ansatz. Er leistet mit seiner Arbeit einen wichtigen Beitrag, die Gesundheit der Bevölkerung in unterschiedlichen Bereichen zu verbessern. Der Verbund hat bislang neun nationale Gesundheitsziele auf den Weg gebracht:

  • Diabetes mellitus Typ 2: Erkrankungsrisiko senken, Erkrankte früh erkennen und behandeln (2003)
  • Brustkrebs: Mortalität vermindern, Lebensqualität erhöhen (2003)
  • Tabakkonsum reduzieren (2003 ; Aktualisierung 2015)
  • Gesund aufwachsen: Lebenskompetenz, Bewegung, Ernährung (2003 ; Aktualisierung 2010)
  • Gesundheitliche Kompetenz erhöhen, Patient(inn)ensouveränität stärken (2003 ; Aktualisierung 2011)
  • Depressive Erkrankungen: verhindern, früh erkennen, nachhaltig behandeln (2006)
  • Gesund älter werden (2012)
  • Alkoholkonsum reduzieren (2015)
  • Gesundheit rund um die Geburt (2017)

Zum neunten nationalen Gesundheitsziel „Gesundheit rund um die Geburt“ plant die
Bundesregierung laut Koalitionsvertrag einen Aktionsplan zur Umsetzung des
Gesundheitsziels.

Informationen zur GVG:

In der GVG arbeiten die gesetzlichen Sozialversicherungen, die privaten Kranken-, Pflege- und Lebensversicherungen, berufsständische und betriebliche Einrichtungen der Alterssicherung, Leistungserbringer im Gesundheitswesen, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, Unternehmen der Privatwirtschaft sowie Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft gemeinsam an den zukünftigen Herausforderungen der sozialen Sicherung und gestalten mit ihren Impulsen die Zukunft unseres Sozialstaates mit. Die GVG koordiniert seit 2006 den Prozess Gesundheitsziele.